Dienstag, 28. Mai 2024

 

Integration / Inklusion
“Der Weg, auf dem das Schwache sich stärkt, ist der Gleiche auf dem das Starke sich vervollkommnet." (angelehnt an Maria Montessori)

Definition
pixabay_id010_1.jpgIntegration bedeutet die gemeinsame Betreuung von regelrecht entwickelten Kindern, mit Kindern die aufgrund physischer oder psychischer Entwicklungsverzögerungen oder Einschränkungen förderbedürftig sind, in einem Regelkindergarten. (gesetzliche Grundlagen BayKiBiG Art.2 und Art.11 SGB VIII §22a, §35a)

Der Träger einer Kindertageseinrichtung hat dafür Sorge zu tragen, dass alle Kinder lernen, sinn- und werteorientiert und in Achtung vor religiösen Überzeugungen zu leben sowie eine eigene von Nächstenliebe getragene religiöse oder weltanschauliche Identität zu entwickeln. Zur Bildung der gesamten Persönlichkeit der Kinder unterstützt und stärkt das pädagogische Personal die Entwicklung von freiheitlich-demokratischen, religiösen, sittlichen und sozialen Wertehaltungen. (Auszug Art. 6 BayIntG, frühkindliche Bildung)

pixabay_id025_1.jpgInklusion ist ein Menschenrecht. Hier steht der Gedanke von sozialer Teilhabe, Gleichwertigkeit und sozialer Gerechtigkeit unter Berücksichtigung der jeweiligen Besonderheiten des Einzelnen im Vordergrund. Es geht um die Achtung der Menschenwürde und um eine Ethik der Anerkennung. 

Migration: Wir begleiten und unterstützen Familien mit Migrationshintergrund (Familien deren Herkunftsland nicht Deutschland ist) dahingehend, dass sie unsere Lebensweisen, sowie unsere gesellschaftlichen Normen kennen und verstehen lernen. Geschichten, Bräuche und Eindrücke aus dem jeweiligen Herkunftsland bereichern unser Wissen über andere Kulturen, es wächst  gegenseitiges Verständnis und Anerkennung. Es ist eine Notwendigkeit sich jeder Familie persönlich und vertrauensvoll anzunehmen, da die Schicksale und Lebenserfahrungen immer autonom zu betrachten sind. Auch hier gilt dem jeweiligen Kind die förderliche Aufmerksamkeit zu widmen, um eine ganzheitliche Entwicklung gewährleisten zu können. Wir vermitteln ein tolerantes Weltbild, indem wir lebensbejahende Botschaften aus religiösen und kulturellen Bereichen thematisieren.

Umsetzung / Therapeutisches Angebot
pixabay_id012_1.jpg
Die Integrationskinder (Kinder mit erhöhtem Förderbedarf) erhalten einmal wöchentlich Intensivstunden durch einen Fachdienst, sowie bei Bedarf Ergotherapie und Logopädie, oder andere externe therapeutische Maßnahmen. Bedeutend für das Gelingen der Integration ist eine kleine Gruppe und entsprechendes Fachpersonal.

In unserem Kindergarten ist der Fachdienst zusätzlich als Pädagogin im Gruppendienst eingebunden, dies ermöglicht einen ganzheitlichen Blick auf das Kind im Gruppenalltag.  Interaktionen und gemeinsamen Aktivitäten von Kindern mit individuellen Fähigkeiten und Begabungen, sowie Kindern mit unterschiedlichen sozialen und kulturellen Hintergründen sensibilisieren die soziale Verantwortung,  Achtung vor der Persönlichkeit und dem Recht des Anderen.
 Kinder lernen vor allem durch Nachahmung, durch das Modell lernen an anderen Kindern. Wir erfahren die Langsamkeit, das Leben im Moment und das Leben mit allen Sinnen. Es ändert sich die Sichtweise vom TUN zum SEIN.
Die Eltern, das Team, der Fachdienst, Ergo- und Sprachtherapeuten, sowie Heilpädagogen befinden sich in regelmäßigem Austausch und reflektieren die Entwicklungsschritte, Beobachtungen und Dokumentationen. Gemeinsam erarbeiten wir für das einzelne Kind explizite und erforderliche Handlungsschritte.


 

Letzte Aktualisierung ( Freitag, 16. Februar 2024 )